VOLLE LOTTE | Food, Wine and Travel Volle Lotte: Reiseziel Brasilien - Wie werden die Pão de Queijo gemacht?

Freitag, 30. Januar 2015

Reiseziel Brasilien - Wie werden die Pão de Queijo gemacht?

Auf geht's Koffer packen, ich nehme Euch mit auf die kulinarische Weltreise.


Wir bloggen uns um die Welt 2.0 ist bereits Anfang Januar an den Start gegangen. Unter der Reiseleitung von Sarah (Knusperstübchen) begeben sich zahlreiche Blogger  auf die Reise um die ganze Welt kulinarisch zu entdecken. Jeden Dienstag und Freitag werden aus den verschiedenen Ländern Rezepte mit gebracht und vorgestellt. Einen Überblick bekommt Ihr bei Facebook oder auch auf dem Pinterest Board. Ihr wart bereits auf Entdeckungsreise und wollt es zeigen, dann postet Euer Rezept und verlinkt es zur Entdeckungsreise. Gerne könnt Ihr den Hashtag #KulinarischUmDieWelt dafür nutzen. 

Es liegt wohl nichts näher als das ich Euch nun ein weiteres Rezept aus meiner Heimat Portugal hier vorstelle. Aber ich muss euch enttäuschen, wir reisen viel weiter...


Heutiges Reiseziel -> BRASILIEN

Genau hier wird ja auch portugiesisch gesprochen und es gibt viele Parallelen zu Portugal. Nicht nur in der Geschichte, Kultur, etc. auch in der brasilianische Küche kommt mir einiges bekannt war.

Den Ursprung findet diese kleine feine Köstlichkeit im Bundesstaat Minas Gerais und verbreitete sich schnell in ganz Brasilien. Heute gibt es sie in jedem Supermarkt tiefgefrorenen von kleinen Brötchen bis zu Brotlaibe. Jeder Bäcker hat sein eigenes Rezept. Jedoch wird sie von den meisten Brasilianer selber zubereitet.

Gegessen werden sie hauptsächlich zum Café de tarde, welches zwischen 17 Uhr und 19 Uhr stattfindet. Sie eignen sich aber auch perfekt für eine Zwischenmahlzeit, zum Frühstück, für die Schule, für die Arbeit, für einen Picknick, abends mit etwas gesalzener Butter zum Bier oder Mojito, etc. Ihr wollt wissen über was ich rede? KÄSEBRÖTCHEN

Pão de Queijo


Brasilien, kulinarische Weltreise, Tradition, Pao de Queijo, Käsebrötchen

ZUTATEN

500 gr Maniokmehl* * 300 ml Milch * 100 ml pflanzliches Öl * 2 Eier * 180 gr Pecorinokäse * 1 TL Salz

Brasilien, kulinarische Weltreise, Tradition, Pao de Queijo, Käsebrötchen

Das Salz mit dem Maniokmehl in einer Schüssel mischen. Die Milch zusammen mit dem Öl in einem Topf bis zum Kochpunkt erhitzen. Anschließend das gesalzene Maniokmehl nach und nach dazu geben und dabei ständig rühren bis ein glatter Teig entsteht.

Abkühlen lassen. Die Eier in den Teig rühren und zum Schluss den Pecorinokäse unterheben. Im Kühlschrank nun ca. 1 Stunde kühlen.

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Brasilien, kulinarische Weltreise, Tradition, Pao de Queijo, Käsebrötchen

Mit Hilfe der Hände kleine Brötchen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und im Backofen ca. 30 Minuten backen.

Sehr lecker noch lauwarm zu einem Salat.

Im Originalrezept wird der Qeijo de Minas verwendet, jedoch ist er hier nicht zu bekommen.

Das Mehl wird aus der Wurzelknolle des Manioks hergestellt und ist glutenfrei, stärkehaltig, leicht süss und für dieses Rezept unerlässlich.

Alla, machs gud!


Kommentare:

  1. Das ist ja interessant! Vielen Dank für den kleinen Einblick in die Küche und die Gewohnheiten der Brasilianer!
    Die kleinen Brötchen hätte ich jetzt gern hier auf dem Frühstücksteller ;-)
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  2. Die kleinen Maniokbrötchen gefallen mir ausgesprochen gut. Da muss ich mal auf die Jagd nach Maniokmehl gehen. Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Silvia,
    die brasilianischen Käsebrötchen sehen ja super aus und klingen super. Das Maiokmehl klingt ja auch toll. Was für ein schöner Entdeckerbeitrag und die Bilder. Ein Traum. :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Yummy, sieht lecker aus. Verrückt das die Brötchen ganz ohne Backtreibmittel auskommen. Auf jeden Fall eine tolle Alternative zum Salat statt der schnöden Pizzabrötchen. Hab allerdings noch nirgendwo Maniokmehl gesehen. Muss ich mal die Augen aufhalten.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Bin ganz verliebt in die kleinen Teilchen - jetzt muss ich nur noch Maniokmehl bekommen... aber vielleicht habe ich ja im Bio-Laden Glück.

    AntwortenLöschen
  6. Update - hatte im Bio-Laden kein Glück und habe es über deinen Link bei Amazon bestellt. Nächste Woche wird gebacken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katha,
      ich habe es mir auch liefern lassen. Normalerweise kaufe ich meine Zutaten nicht über das Internet, jedoch hatte ich keine Idee wo ich das her bekommen soll. Ich wünsche Dir gutes gelingen und bin schon auf Deine Meinung gespannt.
      LG Silvia

      Löschen

Vielen Dank für Deine Nachricht.

Hinweis;
Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Blablabla ohne Vorwahnung zu löschen.

Hier schau ich gerne vorbei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...