Volle Lotte

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Ein römischer Abend mit Marchesa Violante Guerrieri Gonzaga

Schon der Name zerfliesst auf der Zunge und lässt sofort die Gedanken an Sonne, mediterranes Essen und Wein abschweifen.

Marchesa Violante Guerrieri Gonzaga lebt Ihr Märchen. Mitten in Rom, im Palazzo Taverna, zusammen mit ihrer Familie. Man trifft sie, entweder mit dem Malpinsel, oder mit der Fotokamera oder eben mit dem Kochlöffel in der Hand, an. Fasziniert von der einfachen, traditionsreicher und geschmackvoller "cucina italiana" eröffnete sie ihre eigene Kochschule. Die Kurse sind heute so beliebt, das die Schüler aus der ganzen Welt zu ihr reisen.

Marchesa Violante Guerrieri Gonzaga, meine italienische Küche, Tre Torri Verlag

Ich hätte jetzt nichts dagegen gehabt, nach Rom zu reisen, und einer Ihrer Kochkurse zu besuchen. Aber vorerst gebe ich mich mit ihrem Kochbuch "Meine italienische Küche" zufrieden. Wie kann man am Besten so ein Buch bewerten? Richtig, man kocht mehrere Gerichte daraus.

Marchesa Violante Guerrieri Gonzaga, Tre Torri Verlag


Kocht man ein konventionelles italienisches Menü so besteht es aus insgesamt vier Gänge: Antipasti, Primi Piatti, Secondi Piatti und Dolci. Und genau aus jedem Gang probierte ich die Rezepte aus. Ich stellte fest, die Zutatenlisten bestanden oft nur aus wenigen Zutaten, die einfach zu besorgen waren, wenn man den saisonalen Aspekt im Auge behält. Auf der Suche nach "meinem Menü" wurde ich beim Durchblättern im Kochbuch abgelenkt von den vielen Bildern aus schöner Landschaft, eingedeckten Tafeln, Märkte wie auf der Piazza Campo de Fiori und den köstlichen Rezepten.

Marchesa Violante Guerrieri Gonzaga, meine italienische Küche, Tre Torri Verlag

Das Kochbuch ist nach den vier Gängen aufgeteilt und vereinfacht so meine Menüzusammenstellung.  Die einzige Schwierigkeit, die ich dabei hatte, war eine Entscheidung zu treffen. Mir lief direkt das Wasser im Munde zusammen und am liebsten hätte ich alles aus dem Buch nachgekocht. Serviert im Garten, umgeben von Weinbergen mit der famiglia bestehend aus marito, figlia, padre, madre, fratello, nonno und nonna, cugino und cugina, zio und zia, cognata, nipote, ach und noch alle amici. An einer riesengrossen Tafel sitzend, schwatzend, lachend und jeden einzelnen Bissen genießend.

Marchesa Violante Guerrieri Gonzaga, meine italienische Küche, Tre Torri Verlag

Im ersten Moment schrecken die mehrere Gänge etwas ab, jedoch ist die Zubereitung meist einfach und schnell erledigt. Wie wäre es damit?

Minicroissants con prosciutto cotto, ricotta e mozzarella 
Schinkenhörnchen mit Ricotta und Mozzarella 

***

Vellutata di champigon
Champignon Cremesuppe

***

Pollo all' arancia 
Hähnchen mit Orangen 

***

Panne cotte e coulis di lampone
Panna cotta mit Himbeercoulis


Marchesa Violante Guerrieri Gonzaga, meine italienische Küche, Tre Torri Verlag
Eine passende Weinbegleitung kann direkt in der Familie gefunden werden. Im Norden Italiens im Vallagarina auf der Tenuta San Leonardo keltert die Familie wunderbare Weiß- und Rotweine mit internationaler Stillistik. Weingutbesitzer Carlo Guerrieri Gonzaga präsentiert zusammen mit seinem Sohn ausdrucksstarke Weine mit hohem Qualitätsanspruch.

Terre, Vette, Italien, Wein, Vino, Marchesa Violante Guerrieri Gonzaga, meine italienische Küche


Vette di San Leonardo bestehend zu 100% aus der Rebsorte Sauvignon blanc, besticht mit seiner strohgelben Farbe, Frische, Frucht, Vielschichtigkeit und Mineralität.

In Terre di San Leonardo wurden die klassischen Bordelaiser Rebsorten Cabernet Sauvignon (50%), Merlot (40%) und Carmenère (10%) vinifiziert. Dabei reift der größte Teil für 18 Monaten in großen  Eichenfässern und ein geringer Teil für 6 Monate im Barrique. Hier spürt man die Vorliebe zu Bordeaux.

Mein Schlusswort? Wer Italien und seine Küche mag, bodenständig ohne viel Schnick Schnack kochen möchte, ist mit diesem Kochbuch perfekt ausgestattet und wird viel Freude damit haben.

Bis bald!





Das Buch für meine Rezension wurde mir vom Tre Torri Verlag zur Verfügung gestellt.
MerkenMerken

Sonntag, 4. Dezember 2016

[WERBUNG] Festliches Weihnachtsmenü - Vorspeise Winterliches Salat del Mar

Advent, Advent bereits das 2. Lichtlein brennt. 

Es wird Zeit sich Gedanken zu machen über das bevorstehende Weihnachtsfest. Was serviere ich meiner Familie und/oder Freunde an diesem Tag? Festlich soll es sein und einfach vorzubereiten. 

Gemeinsam mit RABENHORST serviere ich Euch heute die Vorspeise zu einem 3-Gänge Menü. Den Hauptgang folgt dann am 3. Advent und wie soll es anders sein, gibt es das köstliche Dessert am 4. Advent.


Weihnachten, Menü, Vorspeise, Saft, Rabenhorst, Granatapfel, kochen, Festtage


RABENHORST verwendet für Ihre Direktsäfte und Nektare die besten Rohstoffe und sucht dabei Ihre Lieferanten sehr sorgsam aus. In der eigenen Kelterei werden die Früchte mit einer Einmal-Pressung, wie bei der Olivenöl-Produktion, weiterverarbeitet. Dadurch gelangen nur die besten Inhaltstoffe in den Saft. Nach einer schonenden Pasteurisierung wird in lichtgeschützten Flaschen umgefüllt, so dass Geschmack, Geruch und auch die Farbe nicht beeinträchtigt werden. Und um Euch die Verknüpfung zu meiner Vorliebe Wein zu geben, sei soviel verraten, das RABENHORST im Gründungsjahr 1805 ein Weingut war.


Weihnachten, Menü, Vorspeise, Saft, Rabenhorst, Granatapfel, kochen, Festtage

Festliches Weihnachtsmenü

***
Vorspeise 
Winterliches Salat del Mar
***
Weihnachten, Menü, Vorspeise, Saft, Rabenhorst, Granatapfel, kochen, Festtage

Zutaten für 4 Personen: 

1 Kopf Eichblattsalat * 2 EL Pinienkerne * 4 Stangen Staudensellerie * 1 Granatapfel * 4 große Garnelen * 6 EL Granatapfelsaft * 6 EL + 1 EL + 1 EL Olivenöl * 2 EL Honig * 0,5 TL Chiliflocken * Salz * Pfeffer * 2 EL brauner Zucker * 1 Knoblauchzehe

Den Stiel und den Boden des Granatapfels abschneiden. Die Schale an vier Stellen einritzen, so als würde man die Frucht vierteln. Eine große Schüssel mit Wasser vorbereiten. Die vier eingeritzte Teile der Frucht mit der Hand auseinander brechen und in die Schüssel geben. In der Schüssel die Kerne von der Schale lösen. Schale aus der Schüssel nehmen, sowie alle oben schwimmende Kerne, da diese schlecht sind. Die Kerne ab sieben.

In einer Schüssel Granatapfelsaft, 6 EL Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer gut miteinander rühren. 


Weihnachten, Menü, Vorspeise, Saft, Rabenhorst, Granatapfel, kochen, Festtage

Den Salat in mundgerechte Stücke zupfen, dabei den Strunk entfernen. Anschließend waschen und mit Hilfe einer Salatschleuder trocken schleudern. Auf vier Tellern anrichten. 

Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fettzugabe goldbraun rösten. Abkühlen lassen. 

Staudensellerie waschen, putzen und in ca. 2 cm Scheiben schneiden. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und den Sellerie darin kurz anbraten. Die Chiliflocken und brauner Zucker darüber streuen, karamellisieren lassen und dabei umrühren. Ebenfalls abkühlen. 

Geröstete Pinienkerne, karamellisierten Staudensellerie und Granatapfelkerne über den Salat streuen. 

Knoblauchzehe mit Handballen etwas andrücken. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl  zusammen mit der Knoblauchzehe erhitzen. Die Garnelen (ohne Kopf und Darm) gar braten und jeweils auf die Salatteller platzieren. Die Salatsauce drüber tröpfeln und sofort servieren. 

Am 3. Advent erwartet Euch der Hauptgang. 

Bis bald!





Dieser Beitrag enthält Werbung und entstand in Zusammenarbeit mit RABENHORST.

Freitag, 2. Dezember 2016

[WERBUNG] Rindsbouillon mit Wirsing an Speckknödeln

Guten Tag, 

kennt Ihr mich noch? Es ist bereits Dezember und ich blicke auf einen sehr stressigen Monat zurück. Vielen von Euch sind schon in Weihnachtsstimmung, haben die ersten Keksdosen leer gefuttert und vergnügen sich mit einem heißen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. 

Hier so: leere Keksdosen, gerade mal ein Adventskranz für die Weihnachtsstimmung und an Weihnachtsmarktbesuch ist gerade gar nicht zu denken. Ich gebe die Hoffnung aber nicht auf, ich denke in ca. 2 Wochen kann ich durchatmen und mich komplett auf die besinnliche Zeit freuen. Nur eins wird es dieses Jahr aus Zeitgründen definitiv nicht geben: Weihnachtsplätzchen.  Solltet Ihr aber noch auf der Suche sein, dann empfehle ich meine große Auswahl aus den letzten Jahren: WeihnachtsplätzchenLinzertorte und Bûche de Noël.

Einer der vielen Gründen meines notorischen Zeitmangels war der runde Geburtstag meines Mannes. Dazu haben wir Freunde zu einem 3-Gänge Menü eingeladen. Zur Vorspeise servierte ich diese winterliche, kräftige Rindsbouillon mit Wirsing, Lauch, Möhren und Speckknödeln. Für die kalte Jahreszeit genau das Richtige und ja, es ist so einfach die Rindsbouillon selber zu kochen. Dies kann gerne ein paar Tage früher aufgesetzt werden, da es portionsweise eingefroren werden kann.

Suppe, AA Badenhorst, Wein, Südafrika, Winter, deftige Küche, einfach, lecker


Meine Weinempfehlung: 

Swartland, Südafrika 

Die Rebsorten Shiraz, Cinsault und Grenache werden auf dem Weingut im südafrikanischen Swartland zu einem anschmiegsamen, würzigen und pfeffrigen Rotwein verarbeitet. Gerade das Deftige und salzige wird mit diesem Wein untermalt.

Südafrika, Swartland, Südafrika



Hier nun die kulinarische Rezepte: 

RINDSBOUILLON

Suppe, AA Badenhorst, Wein, Südafrika, Winter, deftige Küche, einfach, lecker

Zutaten (ergibt etwa 3 Liter)

1 kg Rindfleisch * 1 kg Rindermarkknochen * 2 EL Olivenöl * 1 Zwiebel * 2 Möhren * 1 Stange Lauch * 1 Knollensellerie * 2 EL Salz * 2 TL Pfefferkörner * 5 Lorbeerblätter *Wasser

Das Fleisch und die Knochen gründlich abwaschen und trocknen.

In einem großen Topf Olivenöl erhitzen und das Fleisch und die Knochen kurz anbraten. In der Zwischenzeit das Gemüse vorbereiten. Die Zwiebeln waschen und in grobe Würfeln schneiden. Ich lasse die Zwiebelhaut dran. Möhren, Sellerie und Lauch schälen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. In den Topf geben und kurz mit anbraten.

Salz, Pfefferkörner und Lorbeerblätter dazugeben und anschließend mit kaltem Wasser angießen, sodass das Fleisch vollständig bedeckt ist. Den Topfinhalt aufkochen lassen, dabei den entstandenen Schaum abschöpfen. Die Hitze reduzieren und die Suppe 3 Stunden sieden lassen. Die Oberfläche der Suppe sollte sich nur leicht bewegen. Falls notwendig mit Wasser aufgießen, sodass das Fleisch immer bedeckt bleibt.

Am Ende der Kochzeit grob das Fleisch, Knochen und Gemüse aus der Brühe heben und durch ein feines Sieb in einen weiteren Topf gießen. Eventuell das Fett entfernen.

Rindsbouillon mit Wirsing an Speckknödeln


Suppe, AA Badenhorst, Wein, Südafrika, Winter, deftige Küche, einfach, lecker

Zutaten: 

150 gr Brötchen vom Vortag * 3 Stiele Blattpetersilie * 0,5 Bund Schnittlauch * 1 Schalotte * 100 gr durchwachsenen Speck, gewürfelt * 125 ml Milch * 1 Ei * Salz * Pfeffer * Muskatnuss, frisch * 2 EL Mehl * 300 gr Wirsing * 300 gr Möhren * 1 Bund Lauchzwiebeln * 2 EL Olivenöl * 2 l Rindsbouillon 

Die Brötchen in Würfel schneiden und in Schüssel geben. Petersilie waschen und klein hacken. Schnittlauch waschen und in Ringe schneiden, das geht mit einer Schere am Besten. Die Kräuter zu den Brötchen geben. Schalotte schälen und klein würfeln. 

Speckwürfel in einer Pfanne scharf anbraten. Die gewürfelte Schalotten dazugeben und mit andünsten. Ebenfalls in die Schüssel geben. Milch mit dem Ei verquirlen und mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen. Die Eimischung zu den Brötchen geben, mit dem Mehl bestäuben und kräftig mit den Händen verkneten. Etwa 30 Minuten Ruhen lassen. 


Suppe, AA Badenhorst, Wein, Südafrika, Winter, deftige Küche, einfach, lecker

Wirsingblätter abtrennen, waschen und in Streifen schneiden. Die Möhren waschen, schälen und in ebenfalls in Streifen schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. 

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Möhren und die Hälfte der Lauchzwiebeln andünsten. Wirsing dazu geben und mit andünsten. Mit der Rindsbouillon ablöschen, eventuell mit Salz und Pfeffer nachwürzen und zugedeckt etwa 15 Minuten köcheln lassen. 

Ein großen Topf mit Wasser füllen, salzen und erwärmen. Knödelteig erneut mit den Händen durchkneten und mit angefeuchten Händen kleine Klödeln formen. In das Salzwasser geben und 15 Minuten ziehen lassen. Die Knödeln herausnehmen und in die Suppe geben. Auf Suppenteller anrichten und mit den restlichen Lauchzwiebelnringe garnieren. 

Bis bald!





Dieser Beitrag enthält Werbung und entstand in Zusammenarbeit mit Club of Wine

Mittwoch, 2. November 2016

Orecchiette mit Balsamico-Linsen, Spinat und Chorizo

Herbstzeit ist auch Eintopfzeit!

Vor kurzem stand ich vor einem Foodtruck, der Kartoffelbrei mit Linsen im Angebot hatte. Oh mein Gott war das lecker! Ich habe mir kurz danach noch einen Nachschlag von den Linsen geholt und ehrlich gesagt, hätte ich am liebsten den Topf mit ins Auto gepackt!

Kennt Ihr das? Ich bekam diese Linsen nicht mehr aus meinem Kopf und um die Gier danach zu dämpfen, stand ich diese Woche abends ungeduldig vor meinem Herd und rührte in meinem Topf voller Linsen. Glückselig und zufrieden, saß ich später mit meiner Familie am Tisch. Mit jeder Gabel spürte ich immer mehr eine wohltuende Zufriedenheit in mir aufkommen.

Berglinsen, Herbst, kochen, einfach, lecker, Familienrezept

Ich kann Euch nur empfehlen Euch etwas zu zügeln, denn aufgewärmt am nächsten Tag schmecken sie fast noch besser!

Orecchiette mit Balsamico-Linsen, Spinat und Chorizo   

Berglinsen, Herbst, kochen, einfach, lecker, Familienrezept

Zutaten für 4 Personen:

2 Möhren * 1 Zwiebel * 2 EL Olivenöl * 250 gr Berglinsen * 800 ml Gemüsebrühe * ein paar Zweige Thymian * 100 ml Aceto Balsamico * 2 EL Rohrzucker * Salz * Pfeffer * 300 gr Blattspinat, frisch * 400 gr Orecchiette * 4 Chorizo zum Grillen

Die Möhren und die Zwiebel schälen und würfeln. Die Thymianzweige mit einer Kordel zusammen binden.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln und Möhren darin kurz andünsten. Die Berglinsen gut waschen, dazugeben und ebenfalls kurz andünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, Thymianbund dazugeben, aufkochen und bei mittlerer Hitze 30 Minuten garen lassen.

Berglinsen, Herbst, kochen, einfach, lecker, Familienrezept

In der Zwischenzeit Aceto Balsamico und Rohrzucker in einem kleinen Topf aufkochen und reduzieren lassen, bis es eine sirupartige Konsistenz hat.

Die Chorizo in einer Pfanne 15 Minuten bei mittlerer Hitze grillen, dabei mehrfach wenden.

Thymianbund aus dem Linsentopf entfernen. Spinat waschen und nach Ende der Kochzeit zu den Linsen geben. Die Orecchiette nach Packungsanweisung kochen, abtropfen lassen.

Balsamico-Sirup zu den Linsen geben, gut unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Orecchiette zu den Linsen geben und mit der Chorizo auf einem Teller anrichten.

Berglinsen, Herbst, kochen, einfach, lecker, Familienrezept

Wollt Ihr mir Euren liebsten Eintopf verraten?

Bis bald!


Sonntag, 23. Oktober 2016

Sonntags so... Schokoladige Hafer - Cookies

Sonntag! Entspannung pur!

Das heißt bei mir aber nicht gleich Stillstand. Nee, ich muss immer irgendwas erleben oder werkeln. Da wir heute einen Cozy Day zuhause zelebrieren, stehe ich nun in der Küche und backe für das Frl. S ein paar Cookies. Immerhin sind hier ja gerade Ferien und da kann man es sich mit den Freundinnen gerne gut gehen lassen.

Kekse, Cookies, backen, Sonntag, Kinder, einfach, lecker

Ich weiß gar nicht warum ich so selten Cookies oder andere Kekse backe. Dabei ist es doch so praktisch. Schnell zusammen gerührt und gebacken sind sie ja. Und ein weiterer Vorteil, man kann die Kekse prima aufbewahren, tja wenn sie nicht gleich aufgegessen werden.

Wollt Ihr mir mal verraten was Eure liebsten Cookies sind?

Schokoladige Hafer - Cookies

Kekse, Cookies, backen, Sonntag, Kinder, einfach, lecker

Zutaten ca. 30 Cookies: 

250 gr Butter * 200 gr Vollrohrzucker * 2 Eier * 1 TL Vanille, gemahlen * 250 gr Dinkelmehl * 200 gr Haferflocken, grob * 1 EL Weinsteinbackpulver * 1 Prise Salz * 200 gr Schokodrops

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Die Butter zusammen mit dem Zucker mit Hilfe der Küchenmaschine schaumig rühren. Die Eier nacheinander dazu geben und zwischendurch immer gut weiterführen. Gemahlene Vanille dazu geben. Mehl und Hafer miteinander mischen und zum Teig dazugeben. Alles gut miteinander rühren. Nun noch Weinsteinbackpulver und Salz dazu geben, rühren und zuletzt die Schokodrops auf niedrigster Stufe unterrühren.

Kekse, Cookies, backen, Sonntag, Kinder, einfach, lecker

Den Teig mit Hilfe eines Esslöffels auf ein mit Backpapier belegtes Backblech auf etwas 12 Haufen verteilen und im Backofen für 12 Minuten goldbraun backen.

Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Den restlichen Teig ebenfalls backen. Für die Aufbewahrung nach dem Abkühlen, die Cookies in ein Keksglas legen.

Kekse, Cookies, backen, Sonntag, Kinder, einfach, lecker

Ich hätte ja gerne noch etwas fruchtiges im Teig verarbeitet, jedoch wollte das Frl. S Schokolade pur. Meine Tipps zur Frucht wären getrocknete, kleingeschnittene Aprikosen, Cranberries, gelbe Rosinen, getrocknete Kirschen, etc. Ach ja und wer noch mehr Schokolade benötigt oder es gar bunt mag, kann gerne noch ein paar M&Ms mit in den Teig verarbeiten. Ihr seht, hier kann man sich kreativ ausleben!

Bis bald!


Freitag, 14. Oktober 2016

Herbstliche Kürbissuppe mit Koriander-Bratbällchen

Vor ein paar Tagen gab es hier einen feinen, köstlichen Apfelkuchen aus meiner Geburtsregion.

Heute ist der Kürbis dran, ja man kann nicht leugnen, es ist Herbst! Wie jedes Jahr kämpfe ich mit der, für mich gefühlte, Eiseskälte. Schlimm, ganz schlimm! Alleine diese Geschichte mit den Socken an den Füssen. Ich fühle mich da so eingeengt. Dann diese Hände die nun sooft kalt sind, teilweise schon weh tuen. Getoppt wird das ganze noch mit dieser Dunkelheit. Letzte Woche war ich unterwegs und bereits um 15 Uhr hat es mit dem dämmern angefangen.

kochen, Suppe, Herbst, lecker, einfach, Koriander,

Es bleibt mir nichts übrig als diese Situation so angenehm wie möglich zu machen. Für mich beginnt daher jetzt wieder die Suppenzeit an. Immerhin kann man an der Schüssel sich prima die Hände erwärmen. Wie kann es anders sein macht der Kürbis den Anfang. In Portugal wird sehr gerne frischer Koriander verwendet. Um der Suppe noch einen feinen Touch zu geben, verwende ich etwas Koriander in den Bratbällchen. Seid vorsichtig mit der Menge des Korianders, da einige diesen intensiven Geschmack nicht sofort mögen.

Wie macht Ihr das? Seid Ihr auch so empfindlich wenn es vom Sommer in den Herbst übergeht? Ich würde mich sehr über weitere Tipps von Euch freuen.


Herbstliche Kürbissuppe mit Koriander-Bratbällchen

kochen, Suppe, Herbst, lecker, einfach, Koriander,

Zutaten für 4 Personen: 
1 kg Kürbis (Hokkaido oder Butternut) * 1 Zwiebel * 1 Knoblauchzehe * 20 gr Ingwer * 1 EL Olivenöl * 1l Gemüsebrühe * 4 Bratwürste, grob * 2 EL Semmelbrösel * 2 EL Korianderblätter, gehackt * Salz * Pfeffer

Kürbis halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Zwiebel, Knoblauchzehe und Ingwer schälen und würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Ingwer glasig dünsten. Kürbis dazugeben und mit Gemüsebrühe ablöschen. Im geschlossenen Topf 20 Minuten kochen lassen.

kochen, Suppe, Herbst, lecker, einfach, Koriander,

Den Brät der Bratwürste in eine Schüssel geben. Mit Semmelbröseln und gehackten Korianderblätter mischen. Kleine Bällchen formen und kalt stellen.

Die Suppe mit Hilfe eines Pürierstabs pürieren. Die kleine Bällchen in die Suppe geben und etwa 5 Minuten kochen lassen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen und servieren. Wer mag kann noch ein paar Korianderblätter in die Suppe geben.

Bis bald!


MerkenMerkenMerkenMerken

Sonntag, 9. Oktober 2016

Badischer Apfelwein-Kuchen

Im Herbst ist ja bekanntlich auch die Apfelzeit.

Kuchen, backen, Sonntag, Kaffeetafel, Herbst, Äpfel, Boskoop, Wein, einfach

Unser kleiner Baum im Garten wurde zurück geschnitten und zeigt dieses Jahr nur einen recht kleinen Ertrag. Auf dem Wochenmarkt oder beim Obst- und Gemüsehändler findet man jetzt eine grosse Vielzahl an Apfelsorten. Zum Backen verwende ich gerne die Apfelsorte Boskoop. Die großen  Äpfel sind angenehm säuerlich und sind in der Küche vielseitig einsetzbar. Wie wäre es mit Apfelmus, Bratapfel, Apfelpfannkuchen oder einen leckeren Apfelwein-Kuchen?

Kuchen, backen, Sonntag, Kaffeetafel, Herbst, Äpfel, Boskoop, Wein, einfach

Dieses Rezept habe ich übrigens von meiner Tante übermittelt bekommen und es wurde Zeit, diesen fruchtigen und saftigen Kuchen mal wieder zu backen. 

Für diesen Kuchen verwende ich einen Wein aus der Rebsorte Müller-Thurgau, da die Einfachheit gepaart mit einer milde Säure und dezentem Muskataroma perfekt zu den Äpfel passen.

Badischer Apfelwein-Kuchen 

Kuchen, backen, Sonntag, Kaffeetafel, Herbst, Äpfel, Boskoop, Wein, einfach

Zutaten: 

250 gr Dinkelmehl * 70 gr + 4 EL + 1 EL  Zucker *  1 Prise Salz * 120 gr Butter * 1 Ei * 1kg Äpfel (Boskoop) * 0,5l Weisswein, trocken * 2 Päckchen Vanillepudding * 400 ml Sahne * 2 Päckchen Vanillezucker  * 1 TL Zimt

Dinkelmehl, Zucker, Salz, Butter und Ei in eine Schüssel abwiegen und mit den Händen einen Mürbeteig kneten. Im Kühlschrank 30 Minuten kühlen.

Die Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in Scheiben schneiden. Puddingpulver und 4 El Zucker in eine Schüssel geben und mit etwas Weisswein verrühren. Den restlichen Wein in einem Topf erhitzen, die Puddingmischung unterrühren und bis es cremig ist weiter rühren. Etwas erkalten lassen und die Äpfel unterrühren.

Kuchen, backen, Sonntag, Kaffeetafel, Herbst, Äpfel, Boskoop, Wein, einfach

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den Teig in eine gefettete und bemehlte Kucheform geben und den Boden und Rand damit auslegen. Die Äpfel-Puddingfüllung auf den Teig verteilen und im Backofen 1 Stunden backen. Aus den Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.

Die Sahne mit Vanillezucker u steif schlagen und auf die Äpfel verteilen. Erneut kühl stellen. Vor dem Servieren 1 EL Zucker mit 1 TL Zimt vermischen und auf die Sahne verteilen.

Bis bald!


Hier schau ich gerne vorbei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...