VOLLE LOTTE | Food, Wine and Travel Volle Lotte: Frische, knusprige Dinkelbrötchen

Samstag, 11. April 2015

Frische, knusprige Dinkelbrötchen

Es gibt viele und man kann sie nicht alle kennen. Eigentlich schade.

Vor ein paar Tagen war ich in Hannover unterwegs. Ich besuchte die Konferenz Rock the blog, die im Rahmen von der CeBIT Global Conferences für Blogger stattgefunden hat. Falls Ihr mehr darüber lesen wollt, dann schaut bei TWITTER unter dem Hashtag #rtb15 nach.

Ein Grund warum ich solche Events sehr gerne besuche, ist das Vernetzen. Blogger im Leben 1.0. kennenzulernen kann sehr spannend und spaßig sein. Aus einigen solchen Treffen sind bereits Freundschaften geworden.

An diesem Tag lernte ich unter anderem Anita kennen. Sie kocht und backt auf ihrem Blog olles "Himmelsglitzerdings" , meist aus regionalen, saisonalen und unverarbeitete Zutaten. Noch in Hannover bin ich an ihrem Beitrag Müslibrötchen hängen geblieben. Heute habe ich die Brötchen, leicht abgewandt, nach gebacken.

Dinkelbrötchen
Alnatura, Dinkel, Fruchtaufstrich

Zutaten für 10 Brötchen:

325 ml lauwarmes Wasser * 1 Würfel frische Hefe * 1 TL Honig * 500 gr Dinkelmehl Typ 630 * 1,5 TL Salz * 200 gr Bio-Dinkelflocken Grossblatt

Alle Zutaten nach einander in eine Schüssel geben. Die Hefe dabei mit den Fingern fein zerbröseln.

Die Zutaten mit Hilfe einer Küchenmaschine zu einem Teig kneten und 5 Minuten kräftig weiter kneten.

Alnatura, Dinkel, Fruchtaufstrich

Die Schüssel abdecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 10 gleich große Stücke teilen. Jedes Teigstück  zu einer Kugel formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Alnatura, Dinkel, Fruchtaufstrich

Die Teiglinge mit etwas Mehl bestäuben und nach Belieben einschneiden. Weitere 20 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen.

Den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Dabei eine ofenfeste Schale mit Wasser hineinstellen und mit erhitzen. Dabei entsteht im Ofen Wasserdampf. Die Teiglinge in den Ofen stellen und dabei die Temperatur auf 225 Grad reduzieren. Etwa 30 Minuten knusprig backen.

Alnatura, Dinkel, Fruchtaufstrich

Danke Anita für das Rezept und die Möglichkeit es hier zu zeigen.

Übrigens ist das mein liebster Fruchtaufstrich mit Himbeeren, gleich gefolgt von der Erdbeere. Krönender Abschluss beim Frühstücken am Wochenende ist bei mir aber immer ein Nutellabrötchen. Und bei Euch?

Alla, machs gud!


Kommentare:

  1. Hmmmm, Deine Variation der Müslibrötchen sieht so lecker aus. Ich mag Dinkel sehr gern und werde das ganz bestimmt bald mal testen.

    Ich fand es auch schön, Dich kennenzulernen! :)

    Ganz liebe Grüße
    Anita

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen wirklich gut aus! Kann man die auch herzhaft belegen? Also dann vielleicht den Honig weglassen? Oder schmeckt man den einen Teelöffel hinterher nicht mehr?
    Viele Grüße
    Frederike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frederike,
      ja klar kannst Du die auch herzhaft belegen und dafür einfach den Honig weglassen.
      LG Silvia

      Löschen
  3. Hallo!
    Ich hab es versucht nach zu backen. War ein riesen reinfall! Der Teig war über Nacht im Kühlschrank und danach nicht zu verarbeiten. Musste sich erstmal "aufwärmen". Schade das diese Info fehlt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      bin mir nicht ganz sicher, ob ich das "Problem" richtig verstanden habe, jedoch steht im Rezept ja das am nächsten Morgen Brötchen geformt werden und noch einmal eine Gehzeit des Teiges vor dem Backen stattfinden soll. Direkt unterhalb des 3. Bildes. Ich hoffe diese Info hilft.
      LG Silvia

      Löschen
  4. Hallo, leider muss ich den Vorredner Recht geben. Nach einer Nacht im Kühlschrank lässt sich der Teig gar nich richtihg bearbeiten. Schade, habe mich komplett an das Rezept gehalten.

    AntwortenLöschen
  5. Unter dem Beitrag vegan? Honig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist nicht in der Kategorie vegan zufinden, nur unter Meine Küche. Was meinen Sie? Danke.

      Löschen
  6. Heftig im Kühlschrank gehen lassen . Wer kommt denn auf diese Idee ?

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, super Rezept. Sie sehen tatsächlich aus wie auf dem Bild :-) Sehr einfach zuzubereiten. Habe sie zwecks Zeitmangel nur ca 2 Std im Warmen ruhen lassen und dann gebacken. Abkühlen lassen, eingefroren und dann bei Bedarf im Ofen aufbacken. Schmeckt der ganzen Familie :-) Danke fürs Rezept, das kommt in unsere Sammlung. LG Verena

    AntwortenLöschen
  8. Ja, Verena, so werde ich es das nächste Mal auch machen.....Im Kühlschrank ist der Teig überhaupt nicht gegangen. Auch die anschließende Gehzeit hat nichts gebracht.Sonst hab ich nie Probleme mit Hefeteig, aber im Kühlschrank klappt es definitiv nicht.LG Bianka

    AntwortenLöschen
  9. Ach so, volle Lotte, das soll keine Beleidigung sein. Dein Rezept ist trotzdem super, muss eben jeder für sich ausprobieren, wie es am Besten klappt. Ich hab den festen Teig trotzdem gebacken. Brötchen sind sehr fest, aber der Geschmack ist toll. Ich Versuche es definitiv nochmal. Dankeschön. LG Bianka

    AntwortenLöschen
  10. Mein Teig war im Kühlschrank in kurzer Zeit schon um einiges größer als bei der Vorbereitung. Ich freu mich morgen auf die knusprigen Brötchen, danke für das schöne Rezept.

    AntwortenLöschen
  11. Super Rezept! Einfach in der Vorbereitung. ..und Verarbeitung. War kein Problem.Die Brötchen sind sehr lecker...und jetzt in unsrer Sammlung! Danke für das leckere Rezept!

    AntwortenLöschen
  12. Viele der Kommentatoren wissen wohl schlicht nicht, dass es bei Hefeteig schon seit Ewigkeiten die Variante der "kalten Führung" gibt, ist durchaus keine Erfindung von Bloggern. Das kennen Bäcker seit Jahrzehnten! Das Rezept ist super :) gerne mehr!!! Und vielen dank

    AntwortenLöschen
  13. Hallo. Ich bin leicht irritiert bezgl. des ganzen Hefewürfels. Wieviel Gramm sind das dann?
    Bei meinen anderen Brötchen benötige ich immer nur ca. 3-5 Gramm. Das ist ein Bruchteil vom gekauften Würfel.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,
    habe letztes Wochenende endlich mal diese Brötchen gebacken. Musste allerdings mangels Dinkelflocken auf Hirseflocken ausweichen und an Stelle des Honigs hab ich eine kleine Möhre drangeraspelt. Wurde auch für lecker befunden. Fazit: Rezept kommt in die Sammlung. Das Original wird demnächst auch noch gebacken. Der gekühlte Hefeteig scheint mir nicht das Problem zu sein: habe die Wassermenge etwas erhöht und sie sind recht fluffig geworden. Hefe+Salz gebe ich in ein kleines Gefäß, Deckel drauf und schütteln, bis das Gemisch flüssig ist (1-2 Min). Alter Tupperware-Trick, verteilt sich leichter im Teig und gelingt quasi immer.

    AntwortenLöschen
  15. Lasse meinen Hefeteig immer über Nacht im Kühlschrank gehen, aber diesmal hat irgendwas nicht geklappt. Die Brötchen sind total trocken geworden. Geschmacklich wären sie sicher nicht übel, aber das war bei uns irgendwie nichts

    AntwortenLöschen
  16. Als langjähriger Hobbybäcker habe ich schon einiges an Brot und Brötchen gebacken, bin aber trotzdem immer bereit Neues auszuprobieren. Bei diesem Rezept hatte ich gleich den Verdacht das die Flocken dem Teig über Nacht die Feuchtigkeit entziehen würden, und so war es dann auch.
    Der Teig war am Morgen relativ trocken und die Brötchen-Rohlinge die daraus entstanden erinnerten eher an Meisenknödel (Sorry ;-) ). Schleifen oder auch nur Wirken war nicht drin, eher formen wie Frikadellen.
    Aber trotzdem schnitt ich sie kreuzweise ein und ließ sie noch eine halbe Stunde gehen. Dann kamen sie, mit der Blumenspritze gut eingenässt, in den Backofen. Und zwar, wie immer zuerst auf die unterste Schiene, weil sie da noch mal gut aufgehen.
    Das klappte auch. Nach 10 Minuten war das Aufgehen beendet, und so kamen sie für die Bräunung auf die mittlere Schiene. Nach genau 13 Minuten waren sie fertig (Klopftest) und konnten entnommen werden.
    Sehr groß sind sie nicht geworden, aber durchaus schmackhaft und extrem knusprig! Wenn das so gewollt war, war alles richtig!
    Ich werde allerdings beim nächsten mal versuchen den Teig extrem feucht zu führen oder die Flocken vorher einzuweichen. Mal sehen wie sie dann werden.
    L. G., Hans

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine Nachricht.

Hinweis;
Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Blablabla ohne Vorwahnung zu löschen.

Hier schau ich gerne vorbei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...