VOLLE LOTTE | Food, Wine and Travel Volle Lotte: Aus dem Römertopf: Ossobuco alla milanese an Thymian-Polenta

Montag, 6. April 2015

Aus dem Römertopf: Ossobuco alla milanese an Thymian-Polenta

Beim Foodbloggercamp in Reutlingen wurden die Teilnehmer mit einem Römertopf ausgestattet. 

Der Römertopf versetzt mich zurück in die 70iger. Ich sehe eine Hausfrau in Kittelschürze, die in ihrer Küche einen Sonntagsbraten vorbereitet. Alle Zutaten werden in den Römertopf gelegt, Deckel drauf und ab damit in den Ofen. Dabei verzichtet man auf Fett und benötigt kaum Flüssigkeit. Auf den Teller wird einige Zeit später ein zartes Fleisch angerichtet, das kaum Nährstoffe verloren hat und voller Aromen steckt.  

Seit 1967 werden die Römertöpfe aus Ton in Deutschland hergestellt. Vorteile sind sicherlich das fettlose, mit kaum Flüssigkeitszufuhr und dennoch geschmackvolle Schmoren im Ofen. Durch den Deckel bleibt der Ofen sauber, es kann nichts anbrennen oder gar überkochen. Auch wenn der Römertopf zu lange im Ofen bleibt, trocknen die Speisen darin nicht aus, dafür sorgt die Feuchtigkeit im Topf. Als Nachteil sehe ich nur das Gewicht des Topfes, das vorherige Wässern und die Empfindlichkeit. So muss der Römertopf in den kalten Ofen gestellt werden, man sollte keine kalten Flüssigkeiten in den heißen Topf gießen und auch nicht auf eine kalte oder nasse Arbeitsblatte stellen. Ferner ist es nicht möglich im Topf anzubraten.

Nutzen kann man den Topf zum Backen von Brot und Kuchen, Schmoren von Schwein, Kalb, Rind, Geflügel und Wild, Zubereitung von Kartoffelgerichte, Aufläufe, Gemüse, Polenta, Reis, Suppen und Eintöpfe.  

Wie wäre es mit einem traditionellem Schmorgericht aus der italienischen Küche?

Im Römertopf geschmorte Ossobuco alla milanese 
an Thymian-Polenta

Römertopf, Italien

Zutaten für 4 Personen: 

2 Zwiebeln * 4 Stangen Staudensellerie * 3 EL Dinkelmehl * 1 TL Chiliflocken * 4 Kalbshaxenscheiben * 4 EL + 4 EL Olivenöl * 200 ml trockenen Weißwein * 400 ml Kalbsfond * 2 Knoblauchzehen * ein paar Stiele Blattpetersilie * 1 Bio-Zitrone * 500 ml Wasser * 500 ml Milch * 2 Lorbeerblätter * 120 gr Polenta * 2 EL gehackte frische Thymianblätter * 4 EL Pecorino * Salz * Pfeffer

Zuerst den Römertopf 10 Minuten wässern. 

Die Zwiebel schälen und in Würfeln schneiden. Staudensellerie ebenfalls würfeln. Mehl mit den Chiliflocken auf einem Teller mischen. Das Fleisch von allen Seiten im Mehl wenden und das Überschüssige leicht abklopfen.

4 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von beiden Seiten anbraten. Herausnehmen, in den Römertopf geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die gewürfelte Zwiebeln und Staudensellerie in die Pfanne geben und andünsten. Mit Wein ablöschen und mit dem Kalbsfond auffüllen. Diese Flüssigkeit über das Fleisch in den Römertopf gießen. Den Topf in den kalten Ofen stellen, auf 180 Grad aufheizen und 1 Stunde schmoren lassen.

Nach dieser Stunde das Fleisch im Römertopf wenden und weitere 30 Minuten schmoren lassen.
Römertopf, Italien

Beide Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Petersilie fein hacken. Die Hälfte der Knoblauchzehen und die Petersilie in einer Schüssel geben und die Schale von der Zitrone dahin abreiben. Alles miteinander vermengen.

Nach Ende der Schmorzeit die Hälfte dieser Mischung über das Fleisch geben, in die Soße einrühren und 10 Minuten ziehen lassen.  

Italien, Römertopf

Für die Polenta Milch, Wasser, die restliche Knoblauchzehe und Lorbeerblätter in einem Topf erhitzen. Die Polenta darin einrühren und 1 Minute unter ständigem rühren aufkochen lassen. Bei geringster Hitze weitere 20 Minuten quellen lassen und dabei gelegentlich durchrühren. Die Lorbeerblätter entfernen und 2 EL Olivenöl, gehackte Thymianblätter und Pecorino unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Polenta zusammen mit dem Fleisch auf einen Teller anrichten und etwas von der Knoblauch-Petersilie-Zitrone Mischung darauf geben.

Alla, machs gud!


1 Kommentar:

  1. hmmm, lecker. das sieht richtig gut aus. ich habe zwar keinen Römertopf, aber das bekommt man bestimmt auch in einem normalen Schmorkopf hin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine Nachricht.

Hinweis;
Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Blablabla ohne Vorwahnung zu löschen.

Hier schau ich gerne vorbei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...