VOLLE LOTTE | Food, Wine and Travel Volle Lotte: SALZBURG - Mozart, Nockerln, Alm, Blogger und ganz viel Eis

Freitag, 12. Juni 2015

SALZBURG - Mozart, Nockerln, Alm, Blogger und ganz viel Eis

Wo einst Mozart lebte, trafen sich Ende Mai Blogger aus Food und Lifestyle zum Event SALT IN THE CITY.

Mozart, Salt in the City, Nockerln, Eis, Alm, Salzwelten

Startschuss fiel am Freitag Nachmittag im Marmorsaal vom Schloss Mirabell. Nach der Begrüßung starten wir in kleinen Gruppen zum INSTAWALK. Durch den Mirabellengarten ging es zum Landestheater. Wir wagten einen Blick hinter die Kulissen und schauten von der Bühne aus auf den Publikumsraum. Eine Stärkung in Form von Sacher Torte, Strudel ziehen mit der Patisserien und einen traumhaften Blick über die Altstadt Salzburgs aus einer Suite, konnten wir im Traditionshotel Sacher erleben. Im Anschluss führte unser Weg durch die Getreidegasse an Hausnummer 9, dem Geburtshaus Mozarts, vorbei zu Likör- und Punschmanufaktur SPORER. Während meine Bloggerkollegen den Sommerpunsch probierten, verkostete ich an der Theke mehrere Grüne Veltliner und ließ mir nette Geschichten von den Einheimischen erzählen. Total bunt und ein absoluter Kontrast war unser Besuch im AFRO Café. Hier bekommt man nicht nur Kaffee, Tee und afrikanische Speisen, sondern auch Design. So stammen z.B. die Lampenschirme aus Plastikmüll von Stränden, welche von Bewohner vom Townships eingesammelt worden sind und zu Kunstobjekte weiterverarbeitet werden. Letzte touristische Station war das Rathaus. Wir stiegen auf den Glockenturm hoch und konnten so in der Abenddämmerung einen traumhaften Blick über die historische Altstadt, die Salzach und den Festungs- und Mönchsberg werfen. Nach der Verabschiedung im Sitzungsraum machten wir uns auf dem Weg in den Johannes Keller zum Käsnocken essen und ließen so den Tag unterhaltsam ausklingen.  

Mozart, Salt in the City, Nockerln, Eis, Alm, Salzwelten


Am Samstag morgen trafen 120 Bloggerkollegen aus 5 Nationen ein. Nach dem Frühstück und Anmeldung zu diversen Workshops, ging es mit der Sessionplanung los. Wie bereits von mir besuchten Barcamps, hatte ich auch hier die Qual der Wahl. Zwischen den einzelnen Sessions und Workshops war genug Zeit zum Mittagessen und um sich mit den Kollegen auszutauschen. 

Voller neuer Ideen und Eindrücke sind wir abends in das benachbarte Bierlokal Trumerei eingekehrt, um dort gemeinsam mit der Biersommelière Johanna Panholzer ein Craft Beer - Food Pairing zu genießen. Die Gerichte waren stimmig und harmonierten perfekt mit den unterschiedlichen Biersorten, dennoch stellte ich wieder einmal fest, das ich einfach keine Biertrinkerin bin.

Mozart, Salt in the City, Nockerln, Eis, Alm, Salzwelten


Am nächsten Tag brachen wir zur Landpartie auf. Es ging raus aufs Land, besser gesagt hoch auf den Berg. Sattes Grün, Berge, eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch erwartete uns. Wir besuchten die Käserei, die Backstube, den Hofladen, die Hütten und anschließend das Wirtshaus Zur Sonnleitn. Nach einer Stärkung auf der Terrasse mit leckeren regionalen Spezialitäten, ging es weiter zu den Salzwelten Hallein. Im ältesten Besucherbergwerk der Welt erfuhren wir einiges über das "Weiße Gold" und hatten riesigen Spaß auf den Rutschen. Ein faszinierendes Erlebnis nicht nur für diversen Gruppen, sondern auch für Familien und Schulklassen. Die Zeit ist schnell vergangen, leider mussten wir uns an diesem Abend schon von einigen Bloggerfreunden verabschieden, da sie sich bereits am Abend auf die Heimreise machten. Wir anderen machten uns auf den Weg in die Altstadt, denn wir hatten noch einiges auf unserer Liste. Wie kann man Salzburg am nächsten Tag verlassen ohne Frittaten, Salzburger Nockerln und Topfenknödeln probiert zu haben? Und was ist mit dem Eisangebot?


Unter dem Hashtag #sbgatc15 bei INSTAGRAM findet Ihr viele Eindrücke und ja auch unsere hessische Eistour durch Salzburg.

Mozart, Salt in the City, Nockerln, Eis, Alm, Salzwelten


Eines kann ich mit Mozart nicht teilen: 
"Ich hoffe nicht, dass es nötig ist zu sagen, dass mir an Salzburg sehr wenig und am Erzbischof gar nichts gelegen ist und ich auf beides scheiße". (Brief vom 12. Juli 1783)

Mir hat es hier sehr gut gefallen und ja ich komme gerne wieder!

Servus!


1 Kommentar:

  1. Liebe Silvia,auch im Namen meiner Kolleginnen sage ich herzlichen Dank für den super netten Bericht, liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine Nachricht.

Hinweis;
Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Blablabla ohne Vorwahnung zu löschen.

Hier schau ich gerne vorbei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...