VOLLE LOTTE | Food, Wine and Travel Volle Lotte: April 2017

Montag, 10. April 2017

Auf den Weg nach San Francisco - SAUSALITO #vollelottegoesusa - ROAD TRIP 2017

Einen direkten Weg gibt es eigentlich bei uns nie. Es sind immer Zwischenstopps eingeplant. So wie dieses Mal.


An der Bucht vor San Francisco liegt das Örtchen Sausalito. Malerisch liegen die Hausbooten in der Bucht. Auf einer schmalen Straße gelangt man auf einem Hügel mit tollem Ausblick auf San Francisco und die Golden Gate Bridge. Es ist ruhig, etwas verträumt und wir genießen die Ruhe bevor es in die Großstadt geht.

ANGEKOMMEN! Wir sind in San Francisco.
Bevor es über die Golden Gate Bridge geht, fahren wir noch ein Aussichtspunkt an- Marin Headlands.  Und wie soll es anders sein, die Stadt liegt im Nebel. Dies war zu erwarten, jedoch sind die kommende Tage mit gutem Wetter gemeldet worden.

Die Bilder sind heute nur eine kleine Auswahl. Die ersten Stunden in San Francisco beschreibe ich Euch im nächsten Beitrag.

Bilder des Tages



Brücke, San Francisco, View Point, Touristen

Brücke, San Francisco, View Point, Touristen

Bis bald!


MerkenMerken

Samstag, 8. April 2017

Kaliforniens Weinbau - unterwegs in Sonoma und Napa - #vollelottegoesusa - ROAD TRIP 2017

Wer mich kennt, weiß wie gerne ich in Weingebiete unterwegs bin, daher habe ich es mir nicht nehmen lassen, auch einen kleinen Abstecher im Sonoma Valley und Napa Valley zu machen, bevor es nach San Francisco weiter geht.


Es soll aber heute nicht nur um den Weinbau gehen, sondern ein paar kleine Eindrücke aus der Stadt Sonoma habe ich Euch auch noch mitgebracht und ich stell Euch ein Hotel, oder besser gesagt Resort vor, das ich nur empfehlen kann. Ach ja und wir hatten bereits Kontakt mit der Highway Patrol, warum? Verrate ich Euch gleich...

WEIN

Kalifornien hat ungefähr 3.000 Weingüter und gehört somit zu dem Staat in dem der meiste Wein der USA produziert wird. Mehrere Millionen guten Tafelwein, jedoch auch Weine in höherer Qualität. Ein Besuch der Weingüter ist aber nicht so einfach, wie bei uns. Einige sind für Publikum geschlossen, einige muss man sich vorher anmelden und bei einigen wenigen kann man einfach so vorbei kommen. Daher ist es ratsam sich vorher zu informieren. In Sonoma zum Beispiel stehen einige Tastingsroom dem Publik zur Verfügung. Da kann man für einen kleinen Obolus verkosten.

Unsere Zeit war sehr knapp, daher entschied ich mich, bedingt auch das ich kein Alkohol trinken konnte, ein paar Flaschen Wein beim Händler einzukaufen. Ich bin einem Tipp gefolgt, was ich nun sehr empfehlen kann. Bei Napa Valley Wine & Cigar erhält man eine kompetente, nicht aufdringliche Beratung und sein Sortiment ist beindruckend.

Nun aber zur Geschichte mit dem Highway Patrol. Wenn wir mit dem Auto unterwegs sind und ich eine schöne Stelle zum Fotografieren sehe, bitte ich meinen Fahrer kurz anzuhalten, das zur Erklärung vorne weg. Wir machten uns morgens nach dem Frühstück auf dem Weg nach San Francisco, vorbei an einigen Weinfelder. Bedingt durch den starken Regenfall am Vortag, hatte ich kaum Bilder und saß nun im Auto wachend, ob nicht vielleicht doch noch ein fotogenes Motiv vor die Linse kommt. Und tatsächlich sind wir an einige große Felder vorbei gefahren und ich bat bei der nächsten Gelegenheit kurz anzuhalten. Wir parkten das Auto kurz bei einer Einfahrt, ich stieg aus machte ein paar Bilder und stieg wieder ins Auto. Ein Blick in den Rückspiegel zeigte, das wir nicht mehr alleine sind. Hinter uns hatte die Highway Patrol geparkt. Wir überlegten kurz welche Geschichte wir auftischen wollen, jedoch entschieden wir uns für die Wahrheit. Wir hatten bisher nur sehr positive Erfahrungen mit den Amerikanern gemacht und hofften das es hier nun auch so sein wird. Ich ließ mein Fenster runter und natürlich wurden wir gefragt, was los ist. Ich erklärte, das alles in Ordnung sei und ich nur kurz zum Fotografieren ausgestiegen bin. Einige Blicke ins Auto und Fragen später, durften wir auch weiterfahren, mit dem kleinen Hinweis nicht am Strassenrand anzuhalten. Tja Ihr seht ganzer Einsatz für ein schönes Motiv.

Wein, Napa,







Bevor es nun an die 10 Bilder des Tages geht, möchte ich es mir nicht nehmen lassen, Euch dieses Hotel zu empfehlen. Das The Meritage Resort und Spa in Napa eignet sich perfekt zur Erholung und bietet einen idealen Ausgangspunkt, um ins Napa Valley oder Sonoma Valley zu fahren. Es ist eine kleine Oase, mehrere Pools, Fitnessraum und ein Spa-Bereich stehen dafür bereit. Für den Hunger und Durst stehen ein Hotelrestaurant, ein Café, eine Sportsbar mit Bowling-Bahn und die Hotelbar den Gast frei zur Verfügung. Hier mal ein paar Eindrücke:

Hotel, Empfehlung, Wein, Napa

Hotel, Empfehlung, Wein, Napa

Hotel, Empfehlung, Wein, Napa

Hotel, Empfehlung, Wein, Napa

Hotel, Empfehlung, Wein, Napa

Das kleine Städtchen Sonoma ist auf jeden Fall einen Stopp wert. Hier gibt es nicht nur die Tastingsrooms, sondern viele kleine Läden, Restaurants und Café. Ach ja und eine sehr gute Eisdiele ;-) - Sweet Scoops Homemade Ice Cream

Nun aber zu den:

10 Bilder des Tages

Wein, Kalifornien, Napa

Wein, Kalifornien, Napa

Wein, Kalifornien, Napa, Sonoma

Wein, Kalifornien, Napa

Wein, Kalifornien, Napa

Wein, Kalifornien, Napa

Wein, Kalifornien, Napa

Wein, Kalifornien, Napa

Wir sind nun in San Francisco angekommen und sind gespannt auf die Stadt.

Bis bald!


Freitag, 7. April 2017

Lone Pine nach South Lake Tahoe #vollelottegoesusa - ROAD TRIP 2017

Bisher war das WIFI kein Thema, jedoch scheiterte mein gestriger Beitrag genau da. Es gab zwar in unserem Hotel in South Lake Tahoe WIFI, nur leider waren die meisten Websiten gesperrt. Heute geht die Reise nun weiter:


Wir sind am späten Abend in Lone Pine angekommen und konnten durch die Dunkelheit nur leicht erahnen, was uns am nächsten Morgen erwarten wird. Es ist ein Traum, wenn man morgens aufsteht und die Berge in so einer Schönheit vor sich hat. Wir haben Lone Pine nicht gezielt ausgesucht, sondern fanden es aufgrund der Entfernungen genau passend. An diesem Morgen erfuhren wir, das Lone Pine bereits in 1930 oft für Aussenaufnahmen der Westernfilme genutzt worden ist, aufgrund genau dieser malerische Ansicht.

Unser Tagesziel war South Lake Tahoe zu erreichen, eine Fahrzeit von ca. 5 Stunden. Unterwegs hatten wir dieses Mal nur ein Zwischenstopp eingeplant und zwar am Mono Lake. Nicht weil wir große Pink Floyd Fans sind oder gar die Westernfilme von und mit Clint Eastwood lieben, sondern weil ich mir den See anschauen wollte. Ich hatte vorher im Reiseführer gelesen, das aus diesem See Wasser für Los Angeles entnommen wird und dadurch der Wasserspiegel so sehr sank, das unter Wasser entstandene Kalktuff-Konstrukte in ausgefallenen Formen sichtbar wurde.

Wir erreichten am Nachmittag South Lake Tahoe, eine touristische Hochburg für alle Skifahrer. Ein Hotel nach dem anderen folgt, dazwischen Restaurants, Cafés und Shoppingmöglichkeiten. Im Sommer wird gerne der See für viele Wassersportler genutzt und auch die Strände laden zum Baden ein. Wir entschieden uns die Route 89 bis nach Tahoe City zu fahren, um dort im Moe's Original BBQ Bar zu speisen. Das Restaurant ist wunderschön am See gelegen und bietet Southern und Alabama BBQ Gerichte an.

Diese Tagestour war so abwechslungsreich, von der Wüste bis zum Schnee. Die Straßen waren alle vom Schnee frei geräumt, aber links und rechts türmten sich enorme Schneemassen, teilweise so hoch, das die Autos und Häuser fast verschwanden. Unglaublich!

Ach ja, die Erkenntnis des Tages, bevor es zu den Bildern geht: es gibt so viele Starbucks-Filialen in den Städten, Supermärkte und Hotels, weil sonst kein Amerikaner Kaffee kochen kann ;-)

10 Bilder des Tages


Roadtrip, USA

Roadtrip, USA

Roadtrip, USA

Roadtrip, USA

Roadtrip, USA
Morgen folgen ein paar Eindrücke aus Sonoma und Napa.

Bis bald!


Mittwoch, 5. April 2017

Death Valley National Park- unterwegs auf dem Highway 190 #vollelottegoesusa - ROAD TRIP 2017

Ich warne lieber vor - heute wird es heiß, trocken und viele Landschaftsbilder folgen.



Vorerst nehmen wir von Las Vegas Abschied und machen uns auf den Weg durch den trockensten Nationalpark der USA. Wir nehmen dazu die California Highway 190. In der Mojave-Wüste gelegen, südöstlich der Sierra Nevada, liegt das Death Valley. Der größte Teil zählt zu Kalifornien und ein kleiner Teil zu Nevada. Wer jetzt denkt, hier ist es öde und eintönig, wird überrascht sein wieviel es hier zu entdecken gibt.

Unsere Reiseroute führte uns von Las Vegas - Dante's View - Zabriskie Point - Badwater - Artist's Road - Golden Canyon - Mesquite Sand Dunes - Lone Pine.

Wichtig ist genug Flüssigkeiten zum Trinken mit einzupacken. Wir hatten heute teilweise über 30 Grad und die Sonne brennte auf der Haut. Ich kann es mir nicht vorstellen, wie unerträglich es erst im Sommer hier sein muss. Des weiteren sollte das Auto vollgetankt sein, denn die Spritpreise sind im Park sehr hoch. Ferner gibt es nur in den Ortschaften eine Tankstelle und Ihr könnt Euch vorstellen, das nicht viele Ortschaften im Death Valley zu finden sind. Wenn wir schon einmal beim Thema tanken sind, wundert Euch nicht, denn Ihr müsst vor der Nutzung Eure Kreditkarte an der Kasse abgeben. Ach ja und man tankt so genannte Gallone. Eine Gallone entspricht 3,785 Liter.

Für die Fahrt durch diesen Nationalpark bezahlt man für den Pass 25 USD für ein Fahrzeug inklusive Insassen und gültig bis zu 7 Tagen.

Weitere Infos findet Ihr auf der Homepage des National Park Services:  www.nps.gov/deva

10 Bilder des Tages

Death Valley, Nevada, California, Wüste
Death Valley, Nevada, California, Wüste
Death Valley, Nevada, California, Wüste
Death Valley, Nevada, California, Wüste
Death Valley, Nevada, California, Wüste

Death Valley, Nevada, California, Wüste
Death Valley, Nevada, California, Wüste





Bis bald!


MerkenMerken

Hier schau ich gerne vorbei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...