VOLLE LOTTE | Food, Wine and Travel Volle Lotte: Keine Angst vor Hefeteig! - 5 Tipps für einen Hefezopf

Samstag, 26. März 2016

Keine Angst vor Hefeteig! - 5 Tipps für einen Hefezopf

Oh ich hatte immer Angst bei allem, wo ich nur frische Hefe oder Trockenhefe gelesen habe. Nun esse ich es doch so gerne und ich liebe es Brot/Brötchen selber zu backen. Nur diese Zitter-Tour, geht es auf oder nicht, darauf hatte ich kein Bock mehr.

SCHLUSS - ENDE - VORBEI

Jetzt sind wir ganz dicke Freunde! Echt!

Heute am Ostersamstag gehört so ein Hefezopf auf den Tisch, ob nun zum Frühstück, Brunch oder Kaffeetafel. Warum das so ist, klären wir ein anderes Mal. Hier geht es heute nur um die Zubereitung. Ich hab mal zusammengeschrieben was ich für die "Freundschaft" beachte und natürlich verrate ich Euch mein Rezept für einen simplen Hefezopf.

Ostern, Tipps, Oma, backen, einfach, Hefeteig

Punkt 1 - ZUTATEN

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Ich verwende immer frische Hefe, mit Trockenhefe komme ich irgendwie nicht klar.

Punkt 2 - KNETEN

Da meine Muskelkraft eher gering ist, lass ich mich gerne von meiner Küchenmaschine beim Kneten helfen. Nehmt Euch Zeit dafür und fügt eine Zutat mit der anderen zusammen.

Punkt 3 - GEDULD 

Ja die sollte man haben! Nicht gerade meine Stärke. Deshalb backe ich nur Hefeteig, wenn ich Zeit habe, um den Teig zu kneten und gehen zu lassen.

Punkt 4 - Gehen lassen 

Ich lass den Teig insgesamt dreimal gehen, damit das Backergebnis schön locker wird. Zuerst den Vorteig, dann vor dem Flechten und dann noch einmal nach dem Flechten.

Punkt 5 - Backzeit

Um festzustellen, ob der Hefezopf fertig gebacken ist, klopft man an den Boden. Klingt es hohl, kann er aus den Backofen.

HEFEZOPF 

Ostern, Tipps, Oma, backen, einfach, Hefeteig

Zutaten:

1kg Dinkelmehl * 1 Hefewürfel, frisch * 1/2 l Milch * 125 gr Butter, weich * 2 Bio-Eier * 125 gr Zucker * 2 TL Salz * 200 gr Rosinen * 100 gr Mandelsplitter

Mehl, Salz und Zucker in einer großen Rührschüssel vermischen. In der Mitte eine Mulde formen.

Die Milch in einem Topf lauwarm erhitzen. Die Butter darin schmelzen lassen und die Eier mit einem Schneebesen unterrühren. Etwas abkühlen lassen und die Hefe anschließend in die Milchmischung bröseln. Diese Mischung nun in die Mehlmulde vorsichtig gießen und mit etwas Mehl vom Rand bestäuben. Die Schüssel mit einem Küchentuch zu decken und an einem warmen Ort, ohne Zugluft, mindestens 30 Minuten gehen lassen. Der Vorteig sollte etwas aufgegangen sein und ein paar Blasen haben.

Nun den Teig mit Hilfe der Küchenmaschine 10 Minuten gut durchkneten lassen und anschließend wieder zudecken und 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sich verdoppelt haben.

Noch einmal den Teig gut durchkneten und dabei die Rosinen darin einarbeiten. Den Teig in drei gleich große Stücke teilen oder abwiegen und jeweils einen Strang formen. Die Stränge neben einander legen und am oberen Ende über Kreuz legen, nach unten flechten und die Enden etwas einschlagen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit etwas Wasser einpinseln, damit der Zopf nicht austrocknet und weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Sobald der Zopf noch einmal aufgegangen ist, mit Wasser einpinseln und die Mandelsplitter darüber streuen. Im Backofen ca. 50 Minuten backen (siehe Punkt 5 oben).

Etwas abkühlen lassen und nur noch genießen!

Ostern, Tipps, Oma, backen, einfach, Hefeteig

Solltet Ihr keine Rosinen oder Mandelsplitter mögen, dann könnt Ihr die natürlich auch weg lassen.

Wir lieben diesen Zopf am Backtag frisch aus dem Ofen und danach getoastet und mit Butter bestrichen.

Nun bleibt mir Euch nur noch ein friedliches, erholsames und glückliches Osterfest zu wünschen! 

Bis bald!

Silvia
VOLLE LOTTE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deine Nachricht.

Hinweis;
Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Blablabla ohne Vorwahnung zu löschen.

Hier schau ich gerne vorbei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...