VOLLE LOTTE | Food, Wine and Travel Volle Lotte: Warum ist für mich das geschriebene Wort so wichtig?

Dienstag, 21. Oktober 2014

Warum ist für mich das geschriebene Wort so wichtig?

Damit meine ich das geschriebene Wort in Büchern. Klar könnte ich mir auch so einen Kindle kaufen und da alle Bücher lesen, aber eh sind das wirklich noch Bücher? Nee für mich definitiv nicht. Wo bitte schön ist der Einband, das ist doch so aussagekräftig. Ich muss ein Buch in die Hand nehmen können und fühlen, bei Gefallen wird auf geschlagen und durch geblättert. Bei Koch- und Backbücher lasse ich mich gerne von den Bildern überreden, dass ich unbedingt dieses Buch brauche.  Dann gibt es ja für mich noch die Flohmärkte, wie gerne halte ich da Ausschau nach alten Büchern, die es nicht mehr regulär zu kaufen gibt. Diese Bücher haben schon einiges erlebt und manche haben auch so einen gewissen Duft.

Dieses Jahr hatte ich das erste Mal die Gelegenheit die Buchmesse in Frankfurt zu besuchen. Ich hatte keine Ahnung was mich dort erwartete. Auf dem Weg zum Pressezentrum konnte ich einen kleinen Einblick bekommen, wie man früher gedruckt hat.





Ich hatte keinen richtigen Plan wie ich die ganzen Hallen besichtigen sollte. Auch wenn ich mehr als ein Tag für meinen Besuch geblockt hatte, so stellte ich gleich zu Beginn fest, das ich mich auf ein Bereich festlegen musste. Eigentlich klar das es bei mir primär um Koch- und Backbücher gehen sollte.



Ich hatte ein paar feste Termine und freute mich sehr endlich auch ein paar Verlage persönlich kennen zu lernen. Zwischen den Terminen schlenderte ich durch die endlosen Gänge und stöberte bei den vielen Anbietern.



Tja und dann gab es noch viele kleine und größere Bloggertreffen. Immer wieder schön die bekannte Gesichter wieder zu sehen und bei einer Tasse Kaffee zu plaudern. Mein kleines Highlight war...


.... das kurze Treffen mit Fee. Klar das ich erstmal in ihrem neuen Buch Pflanzen-Deko kreativ & selbstgemacht* (Oktober 2014) geblättert habe. Eins von vielen Bloggerbücher, die es zu entdecken gab.




Interessant fand ich auch das Erscheinungsbild der einzelnen Verlagen. Die Stände waren sehr unterschiedlich aufgebaut. Bei manchen hat die Orientierung ein paar Minuten gedauert. Viele haben sich bei der Dekoration Mühe gegeben und ein paar wenige zeigten einfach nur die Bücher.



Wusstet Ihr das viele prominenten Menschen die Buchmesse besuchen? Einige geben noch ganz schnell ein Buch heraus um ja dabei zu sein? Mir war das gar nicht so bewusst und so bin ich oft an irgendwelche Persönlichkeiten vorbei gelaufen, aber das war ja auch nicht der Grund meines Besuches.

Überrascht worden bin ich bei meiner Entdeckung auch Räder dort anzutreffen. Aber nach einer kurzen Unterhaltung mit den Standmitarbeiter ist es für mich jetzt auch logisch. Zuerst ein Mal gehört Räder zu Bastei Lübbe und dann steht ja Räder für Poesie.



Kennt Ihr die Hatnuts? Das sind 5 Sportstudenten die in ihrer Freizeit Mützen häkeln. In froher Runde saßen die Jungs auf der Messe zusammen und häkelten vor dem Publikum. Dies und noch viele andere witzige, skurrile Augenblicke konnte ich da erleben.



Mein Fazit: schön, spannend, informativ, freundlich, bunt, lustig, unterhaltsam, interessant war es und ich komme sicherlich wieder.

Alla, machs gud!


1 Kommentar:

  1. Ich habe mich auch riesig gefreut, dass wir uns gesehen haben <3

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine Nachricht.

Hinweis;
Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Blablabla ohne Vorwahnung zu löschen.

Hier schau ich gerne vorbei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...