VOLLE LOTTE | Food, Wine and Travel Volle Lotte: Moin, Moin - Endlich HAMBURG! (Teil 2)

Samstag, 10. Mai 2014

Moin, Moin - Endlich HAMBURG! (Teil 2)

Bereit für den nächsten Tag?

Mittwoch - Tag 3 ( St. Pauli / Neustadt / Altstadt)
Den Tag starten wir mal mit Touri-Programm, d.h. eine Hafenrundfahrt stand uns bevor. Frau total unvorbereitet wollte mal die verschiedenen Anbieter an der Landungsbrücke vergleichen und aus dem Bauch heraus entscheiden - Mann wusste genau was er wollte! Frau fügt sich dem (aber nur damit sie den restlichen Tag planen kann, you see, so funktioniert es ;-) Also auf zur Landungsbrücke 10 aufs Schiff,  ach nee hier so Barkasse, von MARITIME CIRCLE LINE und los zur Törn mit verschiedenen Zwischenstopps. Ich lass mal ein paar Bilder sprechen:

 

 
 


Wieder Land unter den Füßen spürend, war es bereits Zeit zum Mittagessen und jeder Fischliebhaber sollte in der Fischbrötchenbude BRÜCKE 10 einkehren und die legendäre Krabbenbrötchen probieren. Ich mag ja kein Fisch und aus Mangel an Alternativen, sollte ich später genießen dürfen.


Bevor wir die Landungsbrücken verlassen wollten, machten wir noch einen Abstecher in den ALTEN ELBTUNNEL und stiegen die vielen Treppen runter.




Wer mag kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad oder sogar als Autofahrer den 424 Meter langen Sprung über die Elbe nach Wilhelmsburg vollziehen. Wir hatten an diesem Tag aber noch andere Ziele und machten uns so auf den Weg zur TARTERIE ST. PAULI - viel darüber gelesen und ja auch ich kann es nur weiterempfehlen.





Hamburgbesuch ohne Reeperbahn geht ja gar nicht, so ließen wir uns einfach treiben und schlenderten durch die Gassen. Tja bis wir die beste Eisdiele ever, ja das behaupte ich jetzt einfach mal, durch Zufall gefunden haben -> LUICELLA'S ICE CREAM. Ihr Motto "Eine Kugel Lebensfreude" trifft voll zu (bei mir waren es sogar zwei). Schoko Deluxe und Schoko-Erdnuss-Banane (vegan) brachten mich zwei Tage später an den gleichen Ort um dann noch Franzbrötchen zu probieren. Bei Schokoladen-Toffee-Karamellkekssplitter, Zitrone-Ingwer-Grapefruit, Ziegenmilch-Feige mit geröstetem Sesam, Kürbiskern-Vanille, Gurke-Ingwer-Gin, Joghurt-Thymian-Honig, Himbeersorbet, etc. entsteht sofort bei jedem eine Pfütze im Mund. Ich hab bei meinem Maximalgenuß total vergessen ein Bild zu machen, aber schaut einfach auf den o.g. Blog vorbei.

Wir wechselten den Stadtteil und wollten unseren Touri-Programm fortführen und besuchten, leider nur von außen, die Hauptkirche St. Michaelis, liebevoll auch DER MICHEL genannt.


Wir erreichten sobald die Fleetinsel, vorbei an der ERSTE LIEBE BAR zu ...


 .... RIVIÉRA MAISON, hier hätte ich nicht nur das vollbepackte Auto mitgenommen, nee am liebsten den ganzen Laden einmal bitte, ....


.... weiter zu HABITAT‎, um irgendwann im Burgerladen unserer Wahl zu gelangen. Lokalisiert in der Altstadt, von aussen etwas schwer zu erkennen...


... erreichten wir BROOKLYN BURGER BAR und hatten sehr viel Glück noch einen Tisch zu ergattern. Hier empfehle ich wirklich einen Tisch für abends zu reservieren und kein Risiko einzugehen. Wir haben uns sofort wohl gefühlt, dazu hat nicht nur Jan, einer der Besitzer und äußerst nett und charmant, beigetragen, nein die ganze Atmosphäre im Lokal stimmte einfach.  


Ich war so gespannt auf mein Def Jam Burger mit Sweet Potato Fries und wurde in keinster weise enttäuscht.


Erst seit ca. 1/2 Jahr am Start ist das Konzept sehr durchdacht und erweckt viel spannendes für die Zukunft. Ich freue mich schon auf mein nächsten Besuch dort.

Notiz: Teil 3 folgt bereits morgen!

Ach und solltet Ihr TEIL 1 nachlesen wollen, so geht es hier entlang!

Alla, machs gud!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deine Nachricht.

Hinweis;
Ich behalte mir vor Spam, Beleidigungen und Blablabla ohne Vorwahnung zu löschen.

Hier schau ich gerne vorbei:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...